Raumschiff Rollerprise (2): Mission Supermarkt

Rollanier und Fußone küssen sich

von Annette Schwindt

Die Welt der Fußonen… unendliche Weiten… wir befinden uns in der Gegenwart…
dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Rollerprise, das Lichtjahre von der
Integration entfernt ist, um die Rollanier und die Fußonen einander näher zu bringen:

Logbuch des ersten Offiziers, Sternzeit: Freitagnachmittag 17.12 Uhr

Mission: Vorräte auffüllen

17.13 Uhr: Folge Käptn in eine fußonische Lagerhalle für Vorräte. Haben uns mit
entsprechenden Zahlungsmitteln ausgerüstet, stoßen jedoch sogleich auf unvermutetes Hindernis: Metallisches Drehgebilde, für Rollanier nicht zu durchqueren. Handelt es sich hierbei um eine Art Spiralnebel, der die Fußonen von Rollaniern trennt, um die Vorräte nicht teilen zu müssen?

17.14 Uhr: Beobachten das Geschehen von sicher Position aus. Fußonen kommen,
nehmen vergitterte Raumgleiter in Besitz, die sie durch eine Schleuse hinter den Spiralnebel schicken. Dann stürzen sie sich selbst in den Strudel und finden sich auf der anderen Seite mitsamt dem Raumgleiter wieder, den sie jedoch nicht besteigen, sondern vor sich her schieben, um die Vorräte darin zu transportieren.

17.16 Uhr: Fußone nähert sich. Alarm gelb! Identifikation?

17.17 Uhr: Fußone aktiviert Grußfrequenzen. Stellt sich vor als diensthabender
Vorratsinspektor. Bietet sich an, Spiralnebel kurzzeitig beiseite zu beamen, um uns ein Durchkommen zu ermöglichen.

Nehmen Vorschlag an.

17.20 Uhr: Haben Spiralnebel hinter uns gelassen und inspizieren nun Vorratslager.
Stapeln verschiedene Güter auf Käptn, der fast ganze Rollerprise besetzt.

Anmerkung:
Raumgleiter für Rollanier nicht zu verwenden, da Steuerung von Rollanier-Raumschiffen volle Aufmerksamkeit erfordert. Nächstes Mal Fußonen mit
Raumgleiter in Gefolge nehmen.

17.25 Uhr: Trenne mich kurz von Käptn zwecks synchroner Vorratssuche. Erhoffen uns so bessere Ausbeute in kürzerer Zeit.

17.30 Uhr: Komme mit gewünschten Gütern zur Rollerprise zurück, finde Käptn
jedoch belagert vor von greiser Fußonenfrau.

Alarm orange!

Taktik: Unauffällig nähern.

17.31 Uhr: Schalte mich in Funkverkehr der beiden ein. Scheint, als versuche
Fußonin den Käptn durch monotone Beschallung mit eigener Leidensgeschichte zu
hypnotisieren.

Alarm rot!

17.35 Uhr: Versuche vergeblich, Käptn aus einseitiger Konferenz zu befreien.

Fußonin blockiert zudem mit ihrem Raumgleiter unseren Weg. Käptn jedoch unbeeindruckt ob dieser Bedrohung. Hört einfach zu und nickt verständnisvoll.

17.40 Uhr: Fußonin ist zur Gleichmachungstaktik übergangen und gibt Käptn Bericht über unglaubliche Vorgänge in ihrer Basis: Sukzessive Mutation eines Fußonen zum Rollanier!

Anmerkung:
Haben auf unseren Reisen davon gehört, sind dem Phänomen jedoch noch nie so nah gekommen: Greise Fußonen neigen mit zunehmendem Alter zu solchen Mutationen. Die Fußonen nennen es „Gebrechlichkeit“ oder „Oberschenkelhalsbruch“. Selbst jüngere Fußonen sollen hin und wieder durch Störfälle mit ihren Raumschiffen mutieren! Müssen der Sache bei Gelegenheit auf den Grund gehen.

17.50 Uhr: Fußonenunterhändlerin macht sich unversehens auf in eine Galaxie genannt „Sonderangebote“.

Nutzen die Gelegenheit, um uns aus dem Staub zu machen.

17.52 Uhr: Von den vier Wurmlöchern, durch die die Vorratshalle verlassen werden
kann, ist nur eines aktiviert.

Warten.

18.01 Uhr: Erreichen Wurmlocheingang, wo wir jedoch auf fußonischen Zollbeamten stoßen. Müssen sämtliche mühsam auf Käptn balancierte Vorräte herausgeben und kontrollieren lassen.

18.03 Uhr: Kontrolleur fordert Herausgabe der Zahlungsmittel von mir.

Missachtung der Rangfolge!
Wieder Unterstellung minderer Zahlungsfähigkeit aufgrund Rollanier-Herkunft?

Käptn erinnert an oberste Direktive: Nachsicht üben!

18.04 Uhr Käptn hat Zahlungsmittel ausgehändigt. Passieren Wurmloch ohne weitere Zwischenfälle.

18.05 Uhr: Starten zu nächster Mission und gehen auf Warp… Energie!

 

Text: Creative Commons License Titelbild © Annette Schwindt

Annette Schwindt
Ich mach was mit Schreiben und begleite andere dabei, ihre Kommunikation aufzubauen oder zu verbessern. Interesse an einer Zusammenarbeit? Außerdem engagiere ich mich für Inklusion Vor allem bin ich eins: Ein Mensch! - Beiträge per Mail abonnieren -

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.