Raumschiff Rollerprise (4): Mission Raumstation

Rollanier und Fußone küssen sich

Die Welt der Fußonen… unendliche Weiten… wir befinden uns in der Gegenwart…
dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Rollerprise, das Lichtjahre von der
Integration entfernt ist, um die Rollanier und die Fußonen einander näher zu bringen:

Logbuch des ersten Offiziers, Sternzeit: Mittwochmorgen, 10.30 Uhr

Mission: Eigene Raumstation für den Käptn planen

10.35 Uhr: Nachdem uns der fußonische Unterhändler geholfen hat, die Schutzschilde seiner Raumstation zu überwinden, begeben wir uns in seine Konferenzlounge.

10.37 Uhr: Nach der traditionellen Begrüßungszeremonie präsentiert uns der fußonische Unterhändler die bestellten Pläne für die neu zu konstruierende Käptn’sche Raumstation.

Da es sich um eine Gemeinschaftsunterkunft für die gesamte Crew der Rollerprise handelt, müssen spezifische Faktoren berücksichtigt werden: breitere Schleusen als für rein fußonische Besatzungen, spezielle Reinigungsvorrichtungen, bessere Erreichbarkeit des Bordcomputers und Aussparen der üblichen Schutzschilde zwischen den inneren Bereichen und Ebenen. Schließlich soll die Basis der Rollerprise für alle Spezies zugänglich werden.

10.45 Uhr: Fußone hat insgesamt viel zu wenig Platz einberechnet. Hat sich vorher nicht über Beschaffenheit der Rollerprise und verwandter Raumschiffe kundig gemacht. Sind schwer enttäuscht von mangelnder Empathie des fußonischen Konstrukteurs. Erklären ihm die nötigen Korrekturen und kommen zum nächsten Tagungspunkt. Bislang konnte sich Käptn nämlich noch nicht mit den Fußonen über die konkrete Position für die Raumstation einigen.

10.56 Uhr: Fußone gibt zu bedenken, dass der Käptn als Rollanier ohnehin nicht zu allen Bereichen der fußonischen Welt Zugang erhalten könne. Fußone begreift daher nicht, warum wir so nah als möglich an den fußonischen Biosphären siedeln wollen. Schlägt uns stattdessen Siedlungsplatz in rollanischer Außenkolonie vor.

Anmerkung:
Haben davon gehört: Fußonen kasernieren Rollanier und andere nicht fußonische Spezies in Außenkolonien, um sich nicht mit ihnen auseinandersetzen zu müssen. Selbst ältere Fußonen werden mit Vorliebe aus den fußonischen Biosphären ausgeschlossen, um in eigenen Kasernen auf das Versagen ihrer Körperfunktionen zu warten.

11.08 Uhr: Als erfahrener Unterhändler bleibt der Käptn trotz solcher Impertinenzen ruhig und erklärt dem Fußonen gemäß der obersten Direktive (Nachsicht üben) sachlich, dass sich die Rollerprise auf einer Forschungsreise befindet, die zum Ziel hat, die Fußonen und die Rollanier einander näher zu bringen.

11.15 Uhr: Trotz ausführlicher Präsentation unserer Ziele konnte der Fußone nur schwer von der Notwendigkeit unserer Forschungsreise überzeugt werden. Wird sie dennoch seinem fußonischen Chefkonstrukteur präsentieren, da ihm die Bezahlung des auszuführenden Auftrags wohl wichtiger erscheint als unsere Beweggründe.

11.18 Uhr: Traditionelle Verabschiedungszeremonie nach erneutem Überwinden fußonischer Schutzschilde. Wird der fußonische Konstrukteur die Änderungen durchführen? Wir sind uns nicht sicher…

11.20 Uhr: Starten die Rollerprise und gehen auf Warp… Energie!

 

Text: Creative Commons License Titelbild © Annette Schwindt

Annette Schwindt
Ich mach was mit Schreiben: Ich bin freischaffende Bloggerin, Autorin, Journalistin, Fachlektorin und Beraterin für digitale Kommunikation. Interesse an einer Zusammenarbeit? Außerdem engagiere ich mich für Inklusion und blogge über meine Selbstfindung in Sachen Autismus. Und vor allem bin ich eins: Ein Mensch! - Beiträge per Mail abonnieren -

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.