Post aus Norwegen bekommen

Morten N. Pedersens Bo-Bücher und eine Illustration

Vor einiger Zeit hatte ich Morten N. Pedersen ja schon in einem Bloggespräch hier vorgestellt. Wir stehen weiterhin in regelmäßigem Kontakt und so hat er mir kürzlich die Kinderbücher geschickt, mit denen er das Illustrieren von Büchern begonnen hat. Die Serie läuft noch immer weiter. Sie begann damit, dass er gern Kinderbücher illustrieren wollte, aber keinen Verlag oder Autor kannte, mit dem er hätte zusammenarbeiten können. Also erfand er seine eigene Reihe und deren kleinen Hauptdarsteller Bo.

Die Bücher sind SO niedlich, dass mir beim Lesen teils die Tränchen kamen. Bo ist ein Kindergartenkind, das die klassischen Kindheitsdramen erlebt: Von der Frage, warum Mama es so eilig hat, ihn im Kindergarten abzugeben – kommt sie am Ende nicht wieder? – über das verlorene Lieblingskuscheltier beim ersten Flug in die Ferien oder die Frage, ob im Dunkeln nun die Monster kommen, oder nicht.

Das alles ist kindgerecht für Leseanfänger erzählt und mit superknuffigen Aquarellen illustriert. Eine Orignal-Illustration mit Widmung hat mir Morten sogar noch dazu geschenkt.

Ich weiß ja nicht, ob sowas vielleicht auch einen deutschen Verlag interessieren könnte? Bisher gibt es die Bücher nämlich nur auf Norwegisch. Also falls jemand mehr wissen möchte, möge er/sie sich bitte bei mir melden. Fjodor, den Morten inzwischen neu illustriert hat (daher kennen wir uns), hat ja damals (mit den alten Illustrationen) auf ähnliche Weise nach Deutschland gefunden

Ach ja: Bo hat sich auch schon seinen Weg aus der Buchwelt ins echte Leben gebahnt. Morten ist inzwischen nämlich Papa geworden und sein Sohnemann sieht seinem Buchkind zum Verwechseln ähnlich. 🙂

Disclaimer: Ich verdiene nichts an diesem Artikel und wurde weder vom Autor noch vom Verlag oder sonst jemandem dazu aufgefordert, ihn zu veröffentlichen. Wenn ich hier im Blog etwas empfehle, dann weil ich eine Geschichte dazu zu erzählen habe. Ich veröffentliche keine bezahlten Beiträge.

Annette Schwindt
Ich bin entweder selbst schreibend tätig, oder wirke für andere als Kommunikations-Katalysator. Das bedeutet: Ich begleite andere bei ihrem eigenen Projekt und bringe sie durch Beratung und Vernetzung voran. Interesse an einer Zusammenarbeit? Übrigens: Ich verorte mich selbst im autistischen Spektrum, ich (re)agiere also nicht immer so, wie andere es erwarten. ;-) Aber keine Angst: Ich beiße nicht, denn vor allem bin ich eins: Ein Mensch! - Beiträge per Mail abonnieren -

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.