Annette eine Freude machen

Ich werde oft gefragt, wie man mir denn mal eine Freude machen könnte, oder was als Gastgeschenk geeignet wäre. Da das bei mir wegen möglicher Reizüberflutung sowie aufgrund von zahlreichen Unverträglichkeiten und Allergien schwierig ist, muss ich immer lange Listen machen, was alles nicht geht. Bettina schlug daher vor, ich solle doch mal hier eine Seite machen, auf der ich ein paar Tipps zur Orientierung hinterlasse. Darauf könnte ich dann verweisen, wenn wieder jemand fragt. Also versuche ich das mal:

Generell ist es mir am liebsten, wenn jemand einfach sich und Zeit mitbringt, die er gern mit uns verbringt. 🙂 

Wer trotzdem noch was anderes mitbringen will,  kann sich auf folgender Liste was aussuchen:

Gutscheine

Womit man garantiert immer richtig liegt, sind Gutscheine von folgenden Anbietern:

Schals

Ich trage gern Schals um den Hals oder im Haar. Dabei sind nicht die dicken aus Wolle gemeint, sondern solche aus Stoff wie oben im Bild zu sehen. Wichtig ist, dass sie aus Naturfasern (Baumwolle, Hanf etc.) oder Viskose sind.

Klare, kräftige Rot- Blau-, Aqua-Töne oder Weiß oder auch Schwarz sind als Grundfarbe nie verkehrt. Am liebsten Ton in Ton mit dezenten floralen oder grafischen Mustern. Siehe auf dem Bild oben, das sind einige von denen, die ich am liebsten trage. 😉

(Bitte kein Polyester oder andere Kunstfasern, nichts, was zur Reizüberflutung beiträgt wie Fransen, Troddeln oder Aufgesticktes/-geklebtes etc. Nicht in Gelb oder hellem Orange, hellem Grün, Khaki, oder Neonfarben und nicht wild durcheinander gemustert.)

Socken

Handgestrickte bunte Socken (Schuhgröße 40) aus Baumwolle liebe ich sehr! Sie dürfen nur nach oben nicht eng sein und keine Kunstfaser enthalten. Farben siehe Schals. 😉

Schokolade

Ja, ich bin ein Schokoholic – wenn es gute Schokolade ist. D.h. fair gehandelt, eher dunkel, nicht so süß und nicht so fett, idealerweise zwischen ca. 40% -70% Kakaogehalt. Pur ist am besten. – Wenn mit was drin, dann mit Ingwer, Salz, Karamell, Orange, Lavendel oder sonstigen Kräutern. Wenn Pralinen, dann dunkle Trüffel, sofern sie nicht zu fettig sind.

(Auf keinen Fall dürfen Nüsse, Rotwein, oder exotische Früchte wie Ananas, Kokos, Lychee oder Goji enthalten sein – bin allergisch! Ebenso kritisch ist Chili. Völlig verschwendete Mühe wären belgische, oder überhaupt fettreiche oder helle Pralinen, oder solche in Sahne-, Baileys- oder ähnliche übersüßte Varianten.)

Craft Beer

Meine derzeitigen Lieblingssorten:

  • Das Pils von Finne
  • Punk IPA von Brew Dog
  • Amber Ale von Camba

(Bitte kein Weizenbier, Räucherbier, Schwarzbier, Stout oder Guinness, oder wenn das Bier zu hopfig oder extrem malzig ist. Mit Wein ist man bei mir in der Regel auch falsch, v.a. mit Rotwein, da allergisch.)

Whisky

Wichtig: Der ohne -e-, d.h. schottischer (am liebsten von Islay, muss aber nicht). Meine Lieblingssorten sind:

  • Caol Ila
  • Laphroaig
  • Oban
  • Bunnahabhain
  • Tallisker
  • Lagavulin
  • Ardbeg

Derzeit gibt es eine Whisky-Sammleredition zu Game of Thrones, an der ich sehr interessiert bin, v.a. an der Oban-Version! (Den Johnnie Walker bitte nicht.)

Was ich mal gern ausprobieren würde, wäre ein japanischer Whisky, sofern er geschmacklich in die Richtung der oben aufgelisteten geht. (Bitte keinen aus dem Rotwein-/Portweinfass, bin allergisch! Ich mag keinen irischen oder amerikanischen Whisk-e-y.)

Blumen

Ja, gern, wenn sie möglichst natürlich sind, d.h. Wiesensträuße oder einfach nur Tulpen oder Rosen, oder Sonnenblumen. Am liebsten in vorherrschend Weiß- Gelb- oder Rottönen, da der Strauß ins Eßzimmer kommt. Einzelne langstielige Blumen mit ein bisschen Grün, die man z.B. in eine Flasche stecken kann, finde ich auch schön. Bei Bloom&Wild gibt es da ein paar schöne, aber am liebsten selbst gepflückt oder vom Floristen vor Ort.

(Bitte keine Nelken, Haselzweige und keine Lilien (oder sonstige geruchsintensive Blumen). Die klasssischen Fertigsträuße finde ich ehrlich gesagt eher hässlich, weil zu glatt und krankenhausmäßig. Und Blumen im Topf sind bei uns zum Tode verurteilt, da kein Garten vorhanden, Balkon überlebensfeindlich und drinnen zu wenig Platz vorhanden.)

Selbstgemachtes

Wer uns etwas kochen, backen, oder selbstgemachte Marmelade, Kompott o.ä. mitbringen möchte, der muss sich leider mit meiner Unverträglichkeitsliste herumschlagen, die ich oben schon mehrfach angesprochen habe.

Die Kurzversion: Je einfacher, desto besser. Am besten vorher mit genauer Zutatenliste fragen.

(Details: Keine Nüsse (aber Mandeln sind okay), keine Südfrüchte (Zitrone, Limette und Orange sind aber okay), Obst und Gemüse nur ganz durchgegart, keine scharfen Gewürze (aber normaler Pfeffer und Kräuter sind okay, Wasabi in Maßen auch), keine Zwiebeln, Knoblauch, Pepperoni, Paprika, Chili etc., nichts Fettes – ich mag echt keinen Pudding auf Kuchen, oder Sahnetorten – nichts Geräuchertes, nichts Gepökeltes.)