Man trifft sich immer zweimal im Leben

Nachdem ich hier ja schon über meine Erlebnisse als blutjunge Zeitungsvolontärin beim SWR-Open-Air 1999 in Speyer berichtet habe, sollte ich der Vollständigkeit halber auch davon berichten, wie sich Jahre später meine Wege mit einem der Musiker von damals wieder gekreuzt haben:

Als schwindt-pr war ich jahrelang vor allem in Sachen Facebook als unermüdlicher Erklärbär unterwegs. Ein paar Monate bevor ich das beendet habe, wandte sich ein Mann an mich, der Hilfe mit einer Musiker-Fanseite benötigte. Ich versuchte so gut ich konnte zu helfen, konnte mir dann am Schluss aber doch nicht verkneifen, zu fragen, um welche Band es da ging.

Wie sich herausstellte, ging es um Fools Garden – ja genau: Die mit dem Lemon Tree. Da ich Peter, den Sänger bei besagtem Konzert 1999 ja kennengelernt hatte, ließ ich ihm liebe Grüße ausrichten und schickte das Foto oben mit, um an unser Treffen damals zu erinnern.

Wenige Tage später fand ich Folgendes in der Post:

Karte und signierte signierte CD und Karte von von Peter Freudenthaler

Sowas Nettes passiert einem auch nicht mit jedem Musiker und sollte daher auch hier festgehalten werden! 🙂

Titelfoto © Klaus Venus

Ich mach was mit Schreiben: Bloggerin, Autorin, freie Journalistin, Online-Redakteurin, (Fach)Lektorin. Manchmal auch Portraitfotografin. Ich verorte mich selbst im autistischen Spektrum, (re)agiere also nicht immer so, wie andere es erwarten ;-), bin chronisch digital und vor allem Mensch. #teamsutsche

1 Gedanke zu “Man trifft sich immer zweimal im Leben

  1. Und dann sind da noch die Menschen, die bleibende Spuren hinterlassen. Und ich kann mir gut vorstellen, dass dieser Musiker auch bei Ihnen, Frau Schwindt, eine bleibende und dauerhafte Spur hinterlassen hat.

Schreibe einen Kommentar