Dampfnudeln nach Oma

Nachdem ich jetzt mehrfach nach diesem Rezept gefragt wurde, habe ich beschlossen, es einfach online zu stellen. Dann kann ich künftig einfach hierher verweisen. 😉

Dies ist die donaudeutsche Dampfnudel-Variante meiner Oma, die ich in meiner Kindheit schon so geliebt habe.

Zutaten

600g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
1 TL Salz
1TL Zucker
2 TL Butter
1 Eigelb
350 ml Milch

Zubereitung

Zuerst Mehl, Hefe, Salz und Zucker gut mischen, dann mit der noch kalten Butter und dem Eigelb verrühren bis alle homogrn vermischt ist. Zuletzt die lauwarme Milch einrühren und solange kneten (nicht nur mit Knethaken, sondern auch mit warmen Händen) bis ein netziger, elastischer Teig entsteht, der sich von der Schüssel löst.

1,5 Stunden zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Dann nochmal kurz durchkneten und in 16 Kugeln teilen, die leicht flachgedrückt zugedeckt nochmal 0,5 Stunden gehen müssen.

In zwei Pfannen mit 28cm Durchmesser je 2 EL Butterschmalz (wichtig!) schmelzen und je 8 Teigkugeln einsetzen. Sofort je 1 Glas Salzwasser (je ca. gestrichener 1TL Salz pro Glas) um die Teigkugeln herum gießen. WICHTIG: nicht auf den Teig tropfen und möglichst an mehreren Stellen, nicht nur an einer eingießen, damit sich das Salz gleichmäßig verteilt. Deckel drauf und auf 3/4 Hitze runterdrehen (ich fange mit unserer höchsten = 9 an und drehe dann auf 6 runter). Solange bei geschlossenem Deckel backen (nicht aufmachen!) bis alles Wasser verdampft ist und das Salz zu brutzeln anfängt (lautes Knistergeräusch). Dann Deckel runter, Dampfnudeln nochmal kurz auf die Oberseite drehen und Herd ausschalten. Dann rausnehmen, fertig.

Traditionell wird das in der ersten Runde mit einer Kartoffelsuppe gegessen (Kartoffeln in Stückchen, nicht püriert), in der zweiten Runde mit eingekochtem Obst.

Übriggebliebene Dampfnudeln kann man auch noch gut am Folgetag kalt essen. Entweder pur mit o.g. Beilagen, oder aufgeschnitten mit Marmelade. Manche essen sie kalt auch mit Käse oder Salami/Schinken.

Viel Spaß beim Nachbacken! Ich freue mich über Rückmeldung und gern auch Fotos. 🙂


Diesen Beitrag weitersagen:

Eine Antwort auf „Dampfnudeln nach Oma“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.