Da bin ich wieder

Über ein Vierteljahr hat es gedauert bis ich es geschafft habe, diesen Artikel zu schreiben. Ich war zwar technisch immer mal wieder hier an der Website zugange, aber ich wusste nicht, wie ich das in Worte fassen soll, was ich gern sagen würde. Es ging mir emotional lange Zeit richtig fies, weil Dinge passiert sind, die mich in den Grundfesten erschüttert haben. Letztendlich bin ich aber zu dem Schluss gekommen, hier nicht weiter darauf einzugehen, sondern nach vorn zu schauen.

Umgestaltung der Wohnung

Um mich abzulenken, habe ich Anfang des Jahres damit begonnen, verschiedene Bereiche unserer Wohnung umzugestalten. Das hatten wir schon lange vor, dann aber wegen des geplanten Umzugs bleiben lassen. Nachdem wir nun nicht umziehen, konnte es losgehen.

Als erstes war das „Büroregal“ im Wohnzimmer dran, dann musste mein IKEA-Regal aus dem Schlafzimmer weichen. Beide wurden durch individuell angepasste weiße Regale vom Boden bis zur Decke ersetzt. Obwohl die eigentlich mehr Platz wegenehmen als ihre Vorgänger, wirken die Räume jetzt größer. Nur weil sie weiß sind. Faszinierend! Auch die Bilderwände haben Zuwachs bekommen und neue – ebenfalls weiße Rahmen.

Aktuell sind Eingangsbereich und Glasfront dran. Wer mir auf Instagram folgt, wird die Entwicklung des Eingangsbereichs in den vergangenen Tagen schon gesehen haben. Morgen folgen noch das Bild, das auf die neu gestrichene Wand gehängt werden soll, sowie ein Theatervorhang, mit dem wir den Durchgang zum Bad und Schlafzimmer vom Rest der Wohnung abtrennen wollen. So gibt es keine Verwirrung mehr, wenn Leute zu Besuch kommen, die auf der Seite der Wohnung nichts verloren haben. 😉 Außerdem bekommen wir leichte weiße Vorhänge (nein, keine Gardinen) an die Glasfront, damit man nicht mehr einfach so reinschauen kann.

Eigentlich wollten wir längst im Bad generalrenovieren lassen, aber die Firma, mit der wir schon detailliert in Besprechung waren hat uns hängen lassen. Jetzt suchen wir eine neue… Und ein paar von meinen alten Möbeln sollen sukzessive auch noch durch neue ersetzt werden.

WordPress 5 ergründen

Ein anderes Projekt der vergangen und sicher auch noch künftigen Wochen ist es, mich mit dem neuen Blockeditor von WordPress 5 und den Änderungen, die dazu noch kommen werden, zu beschäftigen. Zuerst für einen Artikel im Upload-Magazin, dann für meine eigenen Websites und jetzt gerade im Endspurt als Fachlektorin für die neue WordPress-Einführung von Peter Müller, die Ende Juni bei Rheinwerk Verlag erscheint.

So langam freunde ich mich mit den Blöcken an und konnte bei meiner neuesten Website kommunizieren.digital den page builder Elementor schon komplett durch Blöcke ersetzen. Und Widgets im Inhaltsbereich verwenden zu können, ist wirklich sehr praktisch! Ich bin gespannt, wie es mit WordPress 5 weitergeht, und bin froh, dass ich mit Peter so schön darüber fachsimpeln kann. 😉

Wieder in digitaler Kommunikation beraten

Auf Wunsch eines Kunden aus schwindt-pr-Zeiten, der extra dafür aus Österreich eingeflogen war, habe ich für ihn einen Blog-Workshop zusammen mit meiner früheren Mentee Melanie Kirk-Mechtel gegeben. Kurz danach fragte mich jemand anders nach einem Grundlagen-Workshop. Beide haben mir solchen Spaß gemacht, dass ich beschlossen habe, das Beraten wieder deutlicher anzubieten. Zu diesem Zweck habe ich die Website kommunizieren.digital online gestellt.

Später in diesem Jahr wird ein Handwerksbetrieb hier in der Nähe außerdem mit meiner Beratung ein Instameet veranstalten, für das wir schon am Konzipieren sind. Das wird sicher spannend! Und vielleicht… ja vielleicht könnte man mir am Bonner Tag auf dem #bcbn19 begegnen. 😉

Serien und Bücher

Neben all dem habe ich meine Leidenschaft für Serien und Bücher aber nicht zurückgestellt. Beim ausmisten für unser neues schlafzimmerregal fiel mir auf, dass mir noch einige Bände meiner Lieblingskrimireihe „Inspektor Jury“ von Martha Grimes fehlen. Also auf zu medimops. Außerdem erscheint in einigen Wochen ein nagelneuer! (Ja, ich kenne die Verfilmung aus dem deutschen TV, mag sie aber überhauot nicht, da sie dem Charme der Bücher null gerecht werden. Fritz Karl mag noch gut besetzt sein, aber ein britischer Adliger wird nunmal nicht Pläänt ausgesprochen, sondern Plaant. Überhaupt ist das Ganze furchtbar ins Klischeehafte gezogen. Der feine Humor von Martha Grimes wird völlig erschlagen. Schade…)

Und Serien? Na, wovon werde ich da wohl reden? Genau: Die letzte Staffel Game of Thrones steht an und ja, ich hab mir dafür das Sky Ticket aufs iPad besorgt. Und gleich mal die neue Staffel von Versailles gefunden, auf die ich auf Netflix gewartet habe. Muss mal sehen, ob ich langfristig nicht eher Sky behalte, wenn man dafür jetzt kein Receiver-Gedöns mehr braucht…

Andererseits… wenn Netflix „Douglas“, die nächste Show von Hannah Gadsby nach „Nanette“ auch wieder ins Programm nimmt und man die sonst nirgends kriegt… Immerhin hat sie mir eins der Mantren mitgegeben, die mich in den vergangenen Monaten über Wasser gehalten haben: „There is nothing stronger than a broken women who has rebuilt herself.“

Und dann noch

Wenn das Wetter jetzt wieder schöner wird, werde ich auch wieder die ein oder andere Portrait-Session einlegen. Die ersten Anfragen sind schon da. 🙂 Überhaupt ist wieder Spazierengehen angesagt. Die letzten Wochen musste ich ja leider wegen des nach Sturz über das Abdeckvlies vom Schreiner verletzten Beins und Knöchels aussetzen…

Ich möchte außerdem wieder mehr hier ins Blog schreiben. Meine Vampir-Serie war ja noch nicht fertig – btw. auf Sky gibt es die komplette Ssssoookie 😉

Und mal sehen, was mir sonst noch alles einfällt. 😉 Danke an alle, die mich dabei begleiten! :-*

Beitragsbild: pixabay



Diesen Beitrag weitersagen:

9 Gedanken zu „Da bin ich wieder“

  1. Lieben Dank für das Update! Ist doch was anderes, so eine Reflexion aus einem Guss zu lesen, als sich aus Fragmenten hier und da einen Eindruck zusammenzubasteln. Mensch, jetzt habe ich auch Lust aufs #bcb19. Mal sehen, ob ich das hinbekomme … 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar